Bims

Bims ist ein Vulkangestein. Durch die zahlreichen Poren ist es sehr leicht und schwimmt auf Wasser. Bims ist ein Rohstoff für die Wärmedämmung und wird in Pflanzensubstraten verwendet. Als Hygieneartikel dient Bimsstein der Haut.

Entstehung

Wird heiße, siliziumhaltige Lava durch Wasserdampf und Kohlendioxid aufgeschäumt, dann bilden sich zahlreiche Gasblasen. Erstarrt die Lava, dann schließt sie die Gasblasen ein. Die zahlreichen Poren in Bimsstein rühren von den Gaseinschlüssen her. Bimsstein ist dabei mit 90 Prozent sehr porös. Bims ist immer ein Produkt von vulkanischer Aktivität. Die Farbe von Bimsstein reicht von weiß über grün bis zu schwarz. Je größer die Einschlüsse der Blasen sind, desto heller ist die Farbe. Die Farbgebung hängt auch vom Luftgehalt ab. Basaltischer Bims ist fast schwarz. Einlagerungen von Glas und Kristallen geben Bimsgestein eine bunte Farbe. Alle Magmatypen wie Andesit, Basalt, Dazit und Ryolit bringen Bimsstein hervor.

Vorkommen

Bimsstein findet sich in der Nähe erloschener Vulkane. In Deutschland wird Bims im Gladbacher Feld, im Gebiet des Laacher Sees und im Neuwieder Becken abgebaut. Der Abbau erfolgt im Tagebau, nachdem die bedeckenden Erdschichten entfernt wurden. Bimsgestein entsteht durch die Eruption von Unterwasservulkanen im Meer. 2012 wurde zwischen Neuseeland und Tonga ein 400 x 50 km großer heller Bimssteinteppich gesichtet. Bimssteinflöße wurden bereits nach dem Ausbruch des Krakataus beobachtet. Damals wurde Indonesien vom Welthandel abgeschnitten, weil Flöße aus Bimsstein die Javasee und die Sundastaße, eine Meerenge zwischen Sumatra und Java, verstopften.

Verwendung

Aus Bims werden Leichtbetonsteine, die zur Wärmedämmung verwendet werden, hergestellt. In Pflanzsubstraten verbessert das Lavagestein die Durchlüftung des Granulats und dient als Wasserspeicher. Zermahlener Bimsstein dient als Schleifmittel für Holz. Die Zahntechnik verwendet das zermahlene Pulver als Vorpolitur für Teil- und Vollprothesen. Die Modeindustrie erzeugt mit Bimsgranulat den stone-washed-Effekt.

Wissenswertes

Die sizilianische Insel Lipari verfügt über das größte Vorkommen vom Bimsstein. Vor 1400 brach der Vulkan Monte Pelato aus und überzog ein Fünftel der Insel mit Bims. Der Stein wird heute auf der Insel in Steinbrüchen abgebaut.

Immer zuerst informiert!

Der BTN-Newsletter - damit Sie beim Thema Münzen immer auf dem neuesten Stand sind!

Sie haben Fragen, möchten Münzen bestellen oder eine Bestellung zurücksenden?
Wir rufen Sie zurück!


Sie möchten selber mit uns Kontakt aufnehmen?

  (0) 53 04/90 60 30
  (0) 53 04/90 60 33
 service@btn-muenzen.de

Ihr Service
NEWSLETTER