Platin

Das silber-hellgrau glänzende Edelmetall zeichnet sich durch einige Besonderheiten aus, denn es ist zäh, nicht hart aber äußerst beständig. Platin mit dem chemischen Zeichen Pt ist kein klassisches Münzmetall und diente nur sehr selten als Münzwerkstoff. So wurden gelegentlich Platinabschläge von Medaillen und Münzen gefertigt und auch heute wird das teure und seltene Edelmetall nur für Gedenk- und Anlagemünzen verwendet. Darüber hinaus kommt Platin aber auch für die Herstellung von medizinischen Geräten, für Schmuck und in der chemischen Industrie zum Einsatz. Als Zahlungsmittel in Form von Kurantmünzen wurde Platin nur im Russland des 19. Jahrhunderts geprägt und ausgegeben.

Die Platindukaten des Zaren

Das Edelmetall spielte in der Münzherstellung keine Rolle und wurde sogar von den Spaniern als unfertiges Gold bei der Produktion als Abfallprodukt betrachtet. Nur unter Zar Nikolaus I. kamen Platin-Umlaufmünzen als 3, 6 und 12 Rubelstücke (Platindukaten) von 1828 bis 1845 zur Prägung. Sie wiesen die gleiche Größe wie die 25-Kopeken-Münzen auf, waren jedoch wesentlich schwerer aufgrund des spezifischen Platingewichts. So konnten die "weißen Dukaten" nicht mit den gebräuchlichen Silbermünzen verwechselt werden. Die Platindukaten waren zu Beginn nicht für den Außenhandel bestimmt, doch das Ausfuhrverbot wurde 1830 aufgehoben, denn das Zahlungsmittel war durch seine unscheinbare Farbe bei der Bevölkerung recht unbeliebt. Da jedoch die Tee exportierenden Länder mit diesem Metall nichts anfangen konnten, gelangten die Münzen zurück nach Russland. Ab 1845 wurde die Prägung der Platinmünzen, deren Gesamtauflage ca. 1,4 Mio. betrug, schließlich eingestellt und die im Umlauf befindlichen gegen Depositionsscheine, Silber- und Goldmünzen eingewechselt.

Maple Leaf, Koala und der Noble - die Bullionmünzen aus Platin

In der Natur kommt Platin vorwiegend als reines chemisches Element vor, also in gediegener Form, weshalb es sowohl zur Gruppe der Metalle als auch zu den Mineralien gehört. Es wird in Kolumbien, Kanada, Südafrika und im Ural abgebaut, aber auch in den USA und Simbabwe. Seit den 80er Jahren werden Bullionmünzen aus Platin von Kanada (Maple Leaf), der Insel Man (Noble), den USA (Eagle) und Australien (Koala) mit einer Feinheit von 999,5/1000 entweder als polierte Platte (Proof) oder als Stempelglanz Ausführung ausgegeben. Für Sammler und Anleger werden beim Kauf von Platinbarren oder -münzen 19 % Mehrwertsteuer erhoben.

Immer zuerst informiert!

Der BTN-Newsletter - damit Sie beim Thema Münzen immer auf dem neuesten Stand sind!

Sie haben Fragen, möchten Münzen bestellen oder eine Bestellung zurücksenden?
Wir rufen Sie zurück!


Sie möchten selber mit uns Kontakt aufnehmen?

  (0) 53 04/90 60 30
  (0) 53 04/90 60 33
 service@btn-muenzen.de

Ihr Service