Schnapphahn (Snaphan)

Münzen aus dem Mittelalter und der Renaissance sind natürlich bei Sammlern nach wie vor beliebt - sie erinnern uns an ereignisreiche, längst vergangene Zeiten und haben oftmals einen hohen Wert. Die Schnapphahn Münze zum Beispiel wird auch als Snaphan bezeichnet und wurde erstmals 1509 geprägt. Auf dieser Seite können Interessenten sich über historische Fakten und interessante Aspekte zu dieser Münze informieren.

Hintergrundinformationen zur Schnapphahn (Snaphan) Münze

Der Begriff Schnapphahn (Snaphan) stammt ursprünglich aus dem niederländischen und bezeichnet Straßenräuber, Wegelagerer und Raubritter, die damals auf Pferden unterwegs waren. Ins Deutsche fand das Wort seinen Weg in Form von "snap", mit der Bedeutung "Straßenraub" oder "schnappen".

Die niederländisch-niederrheinische Schnapphahn (Snaphan) Silbermünze hatte einen Wert von sechs Stübern und wurde erstmals von Herzog Karl von Geldern in Auftrag gegeben. Auf die Vorderseite des Zahlungsmittels wurde der Herzog mit seinem Schwert auf einem Pferd reitend geprägt, dies entsprach damals den üblichen Bräuchen.

Die Verbreitung der Währungseinheit

Das Herzogtum Geldern, in dem die Münze erstmals in Umlauf gebracht wurde, war ein Teil des römischen Reiches deutscher Nation und grenzte an den Hochstift Utrecht sowie das Fürstbistum Münster an. Herzog Karl von Geldern herrschte in den Jahren von 1543 bis 1555 und verstarb im Jahre 1558.

In späteren Jahren wurden Nachprägungen in Lüttich, Nimwegen, Heerenberg und der Mark in Auftrag gegeben. Wertgleiche Schillinge wurden später sogar in andere niederländische Provinzen übertragen.

Immer zuerst informiert!

Der BTN-Newsletter - damit Sie beim Thema Münzen immer auf dem neuesten Stand sind!

Sie haben Fragen, möchten Münzen bestellen oder eine Bestellung zurücksenden?
Wir rufen Sie zurück!


Sie möchten selber mit uns Kontakt aufnehmen?

  (0) 53 04/90 60 30
  (0) 53 04/90 60 33
 service@btn-muenzen.de

Ihr Service
NEWSLETTER