Was sind Münzen?

Münzen sind kreisförmige, relativ dünne, geprägte oder (früher) gegossene Zahlungsmittel, welche allgemein als Geld genutzt werden. Eine Münze besteht meist aus Metalllegierungen, heute jedoch auch häufiger aus verschiedenen Metallen.

In der Numismatik wird eine eckige Münze Klippe genannt und ein ungeprägter Münzrohling trägt den Namen Ronde oder Platte, früher auch Schrötling. In der Regel werden Münzen durch Münzprägung produziert.

Was sind die Merkmale von Münzen?

Eine Münze ist ein Zahlungsmittel, das vom Staat genehmigt wurde. Bei einer modernen Münze sind in der Regel drei Aufschriften vorzufinden. Zum einen befinden sich das Land oder auch die Staatengemeinschaft darauf, zum anderen der Wert und auch das Prägejahr.

Beim Wert werden das Nominal und die Währungseinheit auf die Münze geprägt. Bei einigen älteren, exotischen oder auch kleinen Münzeinheiten fehlt die Jahreszahl.

Beispiele für die Merkmale einer Münze

  • So tragen beispielsweise die Schweizer Rappen, die Untereinheit der Schweizer Franken, nur die Nominalwertangabe, die Währungseinheit wird nicht angegeben.
  • Bei den Crowns aus den Jahren 1965 bis 1971 befinden sich auf den Münzen weder die Nominalwerte noch die Angaben der Währungseinheiten.
  • Bei den britischen Münzen, auf denen Elizabeth II. geprägt wurde, wurde das Land aufgeprägt. Bei den Vorgängermünzen wurde nur der Titel des jeweiligen Monarchen geprägt.
  • Bei den Euromünzen gibt es normalerweise keine Angabe der Länder, sondern lediglich ein Erkennungszeichen auf der Rückseite der Münzen.

Die Gestaltung der Münzstücke

Die Vorderseite, also das Avers von Münzen, ist normalerweise dort, wo das Wappen der herausgebenden Republik oder auch der Kopf des entsprechenden Herrschers zu sehen ist. Die Rückseite, das Revers, wird meist nur mit einer Wertangabe versehen.

Der Münzrand ist normalerweise beschriftet oder geriffelt und steht ein wenig über die Münzfläche über, was als Randstab bezeichnet wird. Die Umschrift, die sich auf der Münze befindet, wird in der Numismatik Legende genannt.

Ab dem späten Mittelalter befinden sich auf den Münzstücken auch die Münzmeisterzeichen. Diese wurden zu großen Teilen während der zweiten Hälfte im 19. Jahrhundert ersetzt. Damals wurde das Münzmeisterzeichen durch einen Buchstaben ersetzt. Auf der Münze befindet sich unter Umständen auch die Signatur des Graveurs oder die Künstlersignatur. Die Münzsignatur sollte also nicht mit dem Münzmeisterzeichen verwechselt werden.

Immer zuerst informiert!

Der BTN-Newsletter - damit Sie beim Thema Münzen immer auf dem neuesten Stand sind!

Sie haben Fragen, möchten Münzen bestellen oder eine Bestellung zurücksenden?
Wir rufen Sie zurück!


Sie möchten selber mit uns Kontakt aufnehmen?

  (0) 53 04/90 60 30
  (0) 53 04/90 60 33
 service@btn-muenzen.de

Ihr Service