5 DM-Münzen

Zwischen den Jahren 1952 und 2001 ließ die Bundesrepublik Deutschland insgesamt 87 Gedenkmünzen anfertigen. Die meisten davon waren 5 DM-Münzen, welche anfänglich einen hohen Silber-Feingehalt aufwiesen, jedoch später aus der Kupfer-Nickel-Legierung Magnimat angefertigt wurden. Die einzelnen Prägungen der 5 DM-Gedenkmünzen wurden in den Qualitäten Spiegelglanz und Stempelglanz produziert.

5 DM-Münzen – Die Historie bestimmt den Wert

Vor allem die ersten 5 DM Gedenkmünzen der BRD sind heute begehrte Objekte unter Sammlern, weil sie in sehr geringen Auflagen produziert wurden und mittlerweile einen relativ hohen Wert vorweisen. Die erste der 5 DM-Gedenkmünzen gilt unter Fachleuten als die wertvollste Gedenkmünze dieser Serie, welche einen sehr hohen Wert für die Sammlerwelt besitzt. Es ist die 5 deutsche Mark Münze, die 1952 anlässlich des hundertjährigen Jubiläums des Germanischen Museums geprägt wurde. Sie wurde aus Silber mit einem Feingehalt von 625/1000 angefertigt und zeigt auf der Vorderseite eine ostgotische Adlerfibel aus dem fünften Jahrhundert. Die Rückseite wird im oberen Teil vom Nennwert und im unteren Teil vom Bundesadler eingenommen. Ihr glatter Rand ist mit der Inschrift Einigkeit und Recht und Freiheit versehen, welche von Eicheln und Eichenblättern verziert ist. Mit dieser 5 DM-Münze begann eine Serie, welche erst angesichts der Währungsumstellung auf den Euro ein Ende fand. Geringe Auflagen dominierten die Prägungen von weiteren vier 5 DM-Münzen, deren Herstellung sich auf insgesamt vierzehn Jahre erstreckte. Die übliche Umlaufmünze der BRD war wesentlich schlichter gestaltet und behielt über alle Jahre hinweg den Silberadler auf der einen Seite, welcher der Münze ihr typisches Aussehen verlieh.

Beliebte 5 DM Gedenkmünzen   

Die Auflagenstärkste unter allen deutschen Münzen mit einem Nominal von fünf Mark war mit 100 Millionen Stück die Gedenkmünze zu den Olympischen Spielen im Jahr 1972 in München. Die 5 Mark Ausgaben wurden in fünf unterschiedlichen Designs und mit jeweils zwei Motivseiten angefertigt. In den 70er Jahren bestanden diese 5 DM Gedenkmünzen noch aus der oben beschriebenen Silberlegierung. Der steigende Silberpreis, welcher den Nennwert des Geldstücks zunehmend überstieg, führte seit 1980 zur Silberablösung durch Magnimat. Bei den 5 DM Silbermünzen mit höheren Nennwerten wurde die Silberlegierung weiter beibehalten. Weitere begehrte 5 DM-Münzen waren beispielsweise die 1955 erschienene Gedenkmünze zum 150. Todestag des Dichters Friedrich von Schiller oder die Münze zum 300. Geburtstag des Markgrafen von Baden, Friedrich Wilhelm. Auch die Todestage anderer deutscher Persönlichkeiten waren Anlass zur Prägung heute noch gefragter Münzen. 5 DM-Gedenkmünzen wurden bis 1986 aufgelegt, danach erhielten Gedenkmünzen einen höheren Nennwert von zehn Mark. Seit 1980 verschwand Silber aus der Materialzusammensetzung und machte einer Kupfer-Nickel-Legierung mit reinem Nickelkern Platz. Die letzte 5 DM Münze mit einem Nennwert von fünf Mark war die im Oktober 1986 emittierte Münze zum 200. Todestag von Friedrich dem Großen, der von seinen Untertanen auch der "Alte Fritz" genannt wurde.

Immer zuerst informiert!

Der BTN-Newsletter - damit Sie beim Thema Münzen immer auf dem neuesten Stand sind!

Sie haben Fragen, möchten Münzen bestellen oder eine Bestellung zurücksenden?
Wir rufen Sie zurück!


Sie möchten selber mit uns Kontakt aufnehmen?

  (0) 53 04/90 60 30
  (0) 53 04/90 60 33
 service@btn-muenzen.de

Ihr Service
NEWSLETTER