Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Filtern nach Nominal

Als gefährdete Tiere werden Tierarten eingestuft, deren Bestand weltweit drastisch zurückgeht. Die Daten werden immer über einen langfristigen Zeitraum erstellt, um tatsächlich feststellen zu können, wie stark der Bestand dieser Art sich verringert und ob gezielt entgegengewirkt werden kann. Viele dieser Arten werden leider durch den Menschen selber ausgerottet, nicht immer handelt es sich hierbei nur um sehr außergewöhnliche Tierarten. Zu den bekanntesten gefährdeten Tieren gehören beispielsweise Rassen der Braunbären, Wale, Delfine, Eisbären, Wölfe, Elefanten, große Pandas und sogar Haie. Grund ist oftmals die Konsumnachfrage des Menschen. So wurde der Bestand von Haien über Jahre erheblich reduziert, um aus Fleisch, Haut und Knorpel die verschiedensten Produkte fertigen zu können oder um gezielt Badelandschaften gefahrenfrei zu gestalten.
 

Aktuelle Liste der bedrohten Arten
 

Listen, die bedrohte Tierarten zusammentragen, werden international und national von verschiedenen Organisationen herausgegeben. Eine Vielzahl dieser Listen deckt sich mit anderen Ergebnissen, einige werden sogar seit Mitte des 20. Jahrhunderts geführt. Insgesamt ist davon auszugehen, dass sich aktuell eine steigende Zahl von Arten auf diesen Listen befindet. Weltweit gelten ungefähr 1.000 Vögel als bedroht, rund 1.100 Säugetiere und mehr als 2.000 Amphibien. Weltweit engagiert sich eine Vielzahl verschiedener Umwelt- und Hilfsorganisationen, um diese bedrohten Arten gezielt zu schützen. Einige Gesetze verbieten mittlerweile die Tötung von bedrohten Arten, besonders wenn diese lediglich aus Konsumgründen vollzogen wird. Eine ähnliche Liste wie für die Tiere wird auch für Pflanzen erstellt.
 

Tiere schützen und in Erinnerung behalten
 

Diese öffentlichkeitswirksamen Aufrufe haben mittlerweile dazu geführt, dass viele Arten auch von staatlicher Seite geschützt werden. Zudem werden die Tiere selber immer wieder ins Gedächtnis der Menschen gerufen, beispielsweise durch verschiedene Warnhinweise, Dokumentationen und sogar auf Münzen.
Denn auch im Bereich der Numismatik ist man sich der Thematik bewusst: Es gibt zahlreiche Gedenkmünzen und Sonderprägungen, welche die bedrohten Tierarten darstellen und somit den Menschen verdeutlichen, wie wertvoll diese Arten sind. Auch umwelt- und artenfreundliche Organisationen versuchen, die Tierarten so gut und lange wie nur möglich zu schützen. Dennoch ist davon auszugehen, dass viele Arten weiterhin aussterben werden. Das ist unter anderem mit gezielter Jagd durch den Menschen zu begründen, aber auch mit einem natürlichen evolutionären Wandel. Diesem untersteht die Welt nicht nur seit Millionen von Jahren, sondern wird ihm auch künftig folgen müssen. Dann werden die Sammlermünzen eine würdevolle Erinnerung an diese Tiere sein.

Als gefährdete Tiere werden Tierarten eingestuft, deren Bestand weltweit drastisch zurückgeht. Die Daten werden immer über einen langfristigen Zeitraum erstellt, um tatsächlich feststellen zu... mehr erfahren »
Fenster schließen

Als gefährdete Tiere werden Tierarten eingestuft, deren Bestand weltweit drastisch zurückgeht. Die Daten werden immer über einen langfristigen Zeitraum erstellt, um tatsächlich feststellen zu können, wie stark der Bestand dieser Art sich verringert und ob gezielt entgegengewirkt werden kann. Viele dieser Arten werden leider durch den Menschen selber ausgerottet, nicht immer handelt es sich hierbei nur um sehr außergewöhnliche Tierarten. Zu den bekanntesten gefährdeten Tieren gehören beispielsweise Rassen der Braunbären, Wale, Delfine, Eisbären, Wölfe, Elefanten, große Pandas und sogar Haie. Grund ist oftmals die Konsumnachfrage des Menschen. So wurde der Bestand von Haien über Jahre erheblich reduziert, um aus Fleisch, Haut und Knorpel die verschiedensten Produkte fertigen zu können oder um gezielt Badelandschaften gefahrenfrei zu gestalten.
 

Aktuelle Liste der bedrohten Arten
 

Listen, die bedrohte Tierarten zusammentragen, werden international und national von verschiedenen Organisationen herausgegeben. Eine Vielzahl dieser Listen deckt sich mit anderen Ergebnissen, einige werden sogar seit Mitte des 20. Jahrhunderts geführt. Insgesamt ist davon auszugehen, dass sich aktuell eine steigende Zahl von Arten auf diesen Listen befindet. Weltweit gelten ungefähr 1.000 Vögel als bedroht, rund 1.100 Säugetiere und mehr als 2.000 Amphibien. Weltweit engagiert sich eine Vielzahl verschiedener Umwelt- und Hilfsorganisationen, um diese bedrohten Arten gezielt zu schützen. Einige Gesetze verbieten mittlerweile die Tötung von bedrohten Arten, besonders wenn diese lediglich aus Konsumgründen vollzogen wird. Eine ähnliche Liste wie für die Tiere wird auch für Pflanzen erstellt.
 

Tiere schützen und in Erinnerung behalten
 

Diese öffentlichkeitswirksamen Aufrufe haben mittlerweile dazu geführt, dass viele Arten auch von staatlicher Seite geschützt werden. Zudem werden die Tiere selber immer wieder ins Gedächtnis der Menschen gerufen, beispielsweise durch verschiedene Warnhinweise, Dokumentationen und sogar auf Münzen.
Denn auch im Bereich der Numismatik ist man sich der Thematik bewusst: Es gibt zahlreiche Gedenkmünzen und Sonderprägungen, welche die bedrohten Tierarten darstellen und somit den Menschen verdeutlichen, wie wertvoll diese Arten sind. Auch umwelt- und artenfreundliche Organisationen versuchen, die Tierarten so gut und lange wie nur möglich zu schützen. Dennoch ist davon auszugehen, dass viele Arten weiterhin aussterben werden. Das ist unter anderem mit gezielter Jagd durch den Menschen zu begründen, aber auch mit einem natürlichen evolutionären Wandel. Diesem untersteht die Welt nicht nur seit Millionen von Jahren, sondern wird ihm auch künftig folgen müssen. Dann werden die Sammlermünzen eine würdevolle Erinnerung an diese Tiere sein.

Immer zuerst informiert!

Der BTN-Newsletter - damit Sie beim Thema Münzen immer auf dem neuesten Stand sind!

Sie haben Fragen, möchten Münzen bestellen oder eine Bestellung zurücksenden?
Wir rufen Sie zurück!


Sie möchten selber mit uns Kontakt aufnehmen?

  (0) 53 04/90 60 30
  (0) 53 04/90 60 33
 service@btn-muenzen.de

Ihr Service