Geld

Die Anfänge des Geldes liegen im Tauschhandel. Die Entstehung des Geldes vereinfachte den Tauschhandel ungemein: Statt Ware gegen Ware wurde nun Ware gegen Geld getauscht. Die Form des Geldes war in der Geschichte sehr vielfältig. Oft wurden Steine und Muscheln verwendet, bis etwa im 7. Jahrhundert vor Christus die erste Münze in Lydien geprägt wurde.

Seitdem fanden Münzen Verbreitung in der gesamten damals bekannten Welt. Münzen dienten als Zahlungsmittel und zur Aufbewahrung des Wertes. Zugleich nutzten Herrscher die Münze als Mittel, um sich als Herrscher zu repräsentieren, indem Porträts des Herrschers oder die Symbole seiner Macht auf die Münze geschlagen wurden.

Papiergeld

Vergleichsweise jung ist das Papiergeld, es wurde im 10. Jahrhundert in China erfunden. In Europa verbreitete sich diese Form der Geldscheine im 14. Jahrhundert. Ursprünglich war der Geldschein im wahrsten Sinne des Wortes eine Banknote. Wer Geld bei der Bank deponierte, erhielt dafür eine schriftliche Bestätigung. Mit dieser Note konnte man die Auszahlung des Geldes veranlassen.

Bald erwies es sich als praktischer, die Banknote zur Bezahlung von Rechnungen und Waren weiterzugeben, anstatt das Geld selbst über weite Strecken transportieren zu müssen. Damit entstand zugleich eine neue Auffassung, wie das Geld seinen Wert erhält. Hatten die Gold- und Silbermünzen aufgrund ihres Materials einen eigenen Wert, ist der Materialwert von Papiergeld sehr gering. Der Wert entsteht durch das Vertrauen, dass das Papiergeld von der Bank gedeckt ist.

Die Banken

Im Zeitalter der entstehenden Nationalstaaten und der Nationalbanken garantierten Banken und Staaten bis in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts den Wert des Papiergeldes durch den sogenannten Goldstandard, indem sie versprachen, jeden Geldschein auf Wunsch in Gold einzutauschen. Es konnten damit nur so viele Geldscheine ausgegeben werden, wie Goldreserven vorhanden waren. Der Goldstandard besteht heute nicht mehr. Dennoch basiert die Wirtschaft auf dem Vertrauen, dass Geldscheine gegen tatsächliche Werte eingetauscht werden können.

Digitalisierung

Der vorläufig letzte Abschnitt der Geschichte des Geldes ist durch seine Digitalisierung gekennzeichnet. In manchen Staaten wie in Skandinavien ist bereits der deutliche Trend zu verzeichnen, dass das Bargeld durch den bargeldlosen Zahlungsverkehr ganz verschwindet.

Immer zuerst informiert!

Der BTN-Newsletter - damit Sie beim Thema Münzen immer auf dem neuesten Stand sind!

Sie haben Fragen, möchten Münzen bestellen oder eine Bestellung zurücksenden?
Wir rufen Sie zurück!


Sie möchten selber mit uns Kontakt aufnehmen?

  (0) 53 04/90 60 30
  (0) 53 04/90 60 33
 service@btn-muenzen.de

Ihr Service