Deutsche Prägezeichen

Münzen werden mit Münzzeichen versehen, die Auskunft über ihre Herkunft geben. Früher waren dies Zeichen der Münzmeister, später Zeichen für die jeweilige Münzprägeanstalt. Neben diesen Zeichen gibt es noch Signaturen der Künstler.

Deutsche Prägezeichen sind seit der Reichsgründung 1871 immer große Buchstaben des Alphabets. Diese stehen für die Münzprägeanstalt, in der die Münze hergestellt wurde. Die Zeichen der Münzmeister werden seit diesem Zeitpunkt nicht mehr verwendet.

Welche Buchstaben verwendet wurden

Als deutsche Prägezeichen, also Zeichen von deutschen Münzprägeanstalten, wurden die Buchstaben A bis K mit Ausnahme des "I" verwendet. Ferner gab es noch die Buchstaben T, GG, BR, KM, ME, P, SM, U, V und W.

Einige der Zeichen gehören zu den Währungen des Königreichs Preußen. Manche liegen in Gebieten, wo niemand eine deutsche Münzprägeanstalt erwarten würde. P steht für Paris, dort wurden die Münzen des Saarlands geprägt, das von 1921 - 1935 und von 1947 - 1959 die Währung Franken hatte. W steht für Warschau, dort wurden die Münzen des Generalgouvernements Polen geprägt, das von 1939 - 1945 unter deutscher Besetzung stand. Selbst in Afrika gab es eine Münzprägeanstalt. Das deutsche Prägezeichen T bedeutet Tabora, das ehemalige Deutsch-Ostafrika, dem heutigen Tansania.

Weitere deutsche Prägezeichen mit interessanter Geschichte

Der Buchstabe "A" steht bereits seit 1750 für die Münze Berlin. Die Prägeanstalt besteht seit 1280. Dort wurden etwa 55% der Münzen des Deutschen Reichs geprägt. Von 1952 - 1990 war sie ein VEB (volkseigener Betrieb der DDR). Die meisten Münzen der DDR entstanden in dieser Prägeanstalt, in der ab 1990 DM-Münzen gefertigt wurden und heute der Euro geprägt wird.

Auch die Münze mit dem Zeichen "B" hat eine interessante Geschichte, denn sie befindet sich in Wien. Von 1938 - 1944 wurden dort deutsche Münzen geprägt, denn zu dieser Zeit gehörte Wien zum deutschen Reichsgebiet.

Das Prägezeichen "E" gibt es auf einigen Münzen der DDR, denn bis 1953 wurde auch in der Münzstätte Muldenhütten bei Freiberg (Sachsen) die Mark geprägt.

Wo heute noch staatliche Münzen sind

Die Buchstaben A (Staatliche Münze Berlin), D (Bayerisches Hauptmünzamt, München), F (Staatliche Münze Stuttgart), G (Staatliche Münze Karlsruhe) und J (Hamburgische Münze) sind nach wie vor deutsche Prägezeichen. Dort werden heute die deutschen Euro-Münzen hergestellt.

Euro-Münzen entstehen auch heute noch in Wien (ehemalige Prägezeichen B, heute A), Utrecht (ehemalige Prägezeichen U, heute NL) und Paris (ehemalige Zeichen P, heute F). Aber in diesen Städten werden keine deutschen Euro-Münzen geprägt.

Immer zuerst informiert!

Der BTN-Newsletter - damit Sie beim Thema Münzen immer auf dem neuesten Stand sind!

Sie haben Fragen, möchten Münzen bestellen oder eine Bestellung zurücksenden?
Wir rufen Sie zurück!


Sie möchten selber mit uns Kontakt aufnehmen?

  (0) 53 04/90 60 30
  (0) 53 04/90 60 33
 service@btn-muenzen.de

Ihr Service
NEWSLETTER