Musterbanknoten Deutschland

Musterbanknoten werden genutzt, um Kreditinstitute und bestimmte Personengruppen mit einer neuen Währung vertraut zu machen.

Specimen in Deutschland

Auch in der deutschen Vergangenheit gibt es dazu mehrere Anlässe. In Deutschland sind die Musterbanknoten, die international auch Specimen genannt werden, durch mehrere Vorsichtsmaßnahmen gekennzeichnet. So sollen illegale Vorgehen mit diesen verhindert werden.

Dazu sind nicht alle dieser Kennzeichnungen auch öffentlich. Laien erkennen wohl am ehesten, dass in Deutschland Musterbanknoten nur von einer Seite bedruckt sind. Daneben befindet sich auf den Banknoten die Aufschrift "Muster" oder "Specimen". Bei den Musterbanknoten der Euroserien wird außerdem oft "No Value" genutzt. Daneben fehlt die typische Kennziffer der Banknoten oder sie ist durch Nullen oder eine einfache Zahlenkombination ersetzt.

Daneben gibt es eine besondere Nummerierung für die Muster. Die Specimen kommen nur selten in die Hände von Menschen außerhalb der zuständigen Institute. Es gab in der Vergangenheit aber immer wieder Institutionen, die solche Muster an Sammler unentgeltlich weitergegeben haben.

Bei allen bekannten Reihen, die im Umlauf sind, wurde die eigentliche Kontrollnummer durch fünf Nullen ersetzt. Dafür wurden sie mit einer neuen Nummer gekennzeichnet, die sich im eigentlichen Wasserzeichenfeld befindet. Bekannt sind dabei bei der Deutschen Mark nur Nummern unter 500, was für die Seltenheit der Specimen in den Händen von Sammlern spricht. Allerdings kann über die genaue Anzahl keine Angaben gemacht werden.

Euro Musterbanknoten

Auch zur Einführung des Euros wurden zahlreiche Musterbanknoten an zuständige Stellen verteilt. So gab es zum Beispiel auch die Initiative "Euro Made Easy", der Euro leicht gemacht. Diese wurde von der Europäischen Kommission angeregt. Mit ihr sollten sensorisch behinderte Menschen rechtzeitig lernen, mit dem neuen Geld umzugehen.

Gerade Organisationen, die Blinde und sehbehinderte Menschen vertreten, haben dabei schon vor der eigentlichen Einführung im Jahr 2012 Musterbanknoten der neuen Währung bekommen. Auch diese sind durch die einseitige Bedruckung und das aufgedruckte Wort "Specimen" deutlich zu erkennen.

Immer zuerst informiert!

Der BTN-Newsletter - damit Sie beim Thema Münzen immer auf dem neuesten Stand sind!

Sie haben Fragen, möchten Münzen bestellen oder eine Bestellung zurücksenden?
Wir rufen Sie zurück!


Sie möchten selber mit uns Kontakt aufnehmen?

  (0) 53 04/90 60 30
  (0) 53 04/90 60 33
 service@btn-muenzen.de

Ihr Service
NEWSLETTER