Antike

Für die Entwicklung des Münzgelds ist die Antike eine wichtige Epoche. Vor allem Griechenland war einer der Vorreiter, was die Münzentwicklung anbelangt. Die allerersten Münzen wurden jedoch nicht von den Griechen erfunden.

Historiker gehen heute davon aus, dass diese Form der Zahlungsmittel im Reich der Lyder zwischen 650 und 600 vor Christus entstanden ist. Dabei wurden zuerst nur unförmige Brocken aus Elektron genutzt, bevor später Goldmünzen folgten.

Münzen im alten Griechenland

Das antike Griechenland gilt als eine der ersten fortschrittlichen Zivilisationen. Auch in der Entwicklung des Münzgelds spielt das Land daher eine wichtige Rolle. Münzen mit beidseitigen Bildern und einem genau definierten Gewichtsstandard gab es erstmals in der Zeit der Griechen.

Um das Jahr 400 vor Christus hatte sich die Münze als allgemeines Zahlungsmittel in ganz Griechenland durchgesetzt. Allerdings gab es keine einheitliche Währung, sondern unterschiedliche Münzstücke abhängig von der Region, in der man lebte.

Als Material kam zu Beginn vor allem Silber zum Einsatz. Später folgten dann auch Münzen aus Bronze, bei denen erstmals der Geldwert höher war als der reine Metallwert der eingesetzten Rohstoffe.

Die römische Münzprägung   

In Rom entwickelte sich die Münzprägung verhältnismäßig spät. Ab 275 vor Christus wurden erstmals Bronzemünzen gegossen. Rund 10 Jahr später folgten kurz vor dem ersten Punischen Krieg mit den Didrachmen die ersten Silbermünzen. Richtig begann das Gießen von Silbermünzen aber erst während des Zweiten Punischen Krieges.

Durch eine allgemeine Münzreform wurde 211 vor Christus der Denar eingeführt, welcher für die folgenden 400 Jahre die wichtigste Münze in Europa werden sollte. Unter Julius Caesar erkannte man in Rom, dass Münzen sich auch für Propagandazwecke nutzen ließen. Der römische Kaiser wurde zum ersten lebenden Menschen, dessen Abbild auf eine Münze geprägt wurde. Nachfolgende Kaiser führten diese Praxis fort.

Mit dem Verfall des Römischen Reiches gilt die Antike allgemein als beendet. Allerdings wurden Münzen nicht nur in Rom oder Griechenland geschaffen. Auch in Vorderasien, China sowie in vielen germanischen Stämmen gab es Münzen.

Immer zuerst informiert!

Der BTN-Newsletter - damit Sie beim Thema Münzen immer auf dem neuesten Stand sind!

Sie haben Fragen, möchten Münzen bestellen oder eine Bestellung zurücksenden?
Wir rufen Sie zurück!


Sie möchten selber mit uns Kontakt aufnehmen?

  (0) 53 04/90 60 30
  (0) 53 04/90 60 33
 service@btn-muenzen.de

Ihr Service
NEWSLETTER