Grundlagenwissen

Das Grundlagenwissen der Numismatik erstreckt sich über mehrere Teilgebiete. In diesem Artikel werden die Gebiete:

  • Numismatik als Wissenschaft,
  • Numismatik als Hobby,
  • Münzenarten und
  • Sammelgebiete erklärt.

Numismatik ist das Fachwort für Münzkunde. Es bezeichnet sowohl die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Münzen als auch das Hobby der Münzensammler.

Numismatik - Teilgebiet der Geschichtswissenschaft

Die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Münzen seit ihrem ersten bekannten Auftreten in der Menschheitsgeschichte, ist ein Teilgebiet der Geschichtswissenschaft. Da aus vielen Epochen der Menschheitsgeschichte Münzen als Fundstücke vorliegen, gilt die Münze in ihrer Eigenschaft als Artefakt, also als Fundstück, als ein wichtiger Hinweis für das Verständnis historischer Zusammenhänge.

Numismatik - Münzen sammeln

Die Leidenschaft der Münzensammler richtet sich grundsätzlich auf zwei Arten von Münzen:

Einmal auf sogenannte Kursmünzen, d.h. aufMünzen, die für den realen Geldumlauf hergestellt also geprägt werden. Kursmünzen werden als Zahlungsmittel von einem bestimmten Land geprägt und ausgegeben. Sie enthalten als Grundinformation die Währung und den Geldwert. Der Geldwert besagt nur, welchen Gegenwert man für die Münze bekommt. Der Geldwert wird von der ausgebenden Nationalbank garantiert. Eine Münze, die bezüglich des enthaltenen Materials weniger wert ist als der aufgeprägte Wert, heißt Scheidemünze. Die meisten Kursmünzen auf der Welt sind solche Scheidemünzen.

Zum anderen auf Sammlermünzen, wie beispielsweise Gedenkmünzen, Anlagemünzen oder andere Münzen, die nicht mehr am Geldumlauf teilnehmen. Sie sind entweder von vorneherein als Sammlermünzen geprägt worden, um an Münzensammler verkauft zu werden oder nach Erfüllung ihres ursprünglichen Zweckes zu Sammlermünzen geworden. Beliebte Sammlerstücke, die ursprünglich einen anderen Zweck hatten, sind zum Beispiel Probeprägungen, Medaillen, Jetons oder Gedenkmünzen. Historische Kursmünzen, die nicht mehr im Geldumlauf gültig sind, können auch zu Sammlermünzen avancieren, wenn sie eine besondere historische Aussagekraft haben.

Sammelgebiete

Die Überbegriffe, nach denen Sammelgebiete kategorisiert werden, sind zum Beispiel der ausgebender Staat, eine Region (zum Beispiel Südamerika), eine Epoche (zum Beispiel Hessen-Nassau 19tes Jahrhundert), Motive (zum Beispiel Tiermotive), Gedenkmünzen oder das Münzmaterial (bspw. Metall, Bi-Metall, Steingut).

Im Bereich der Kursmünzen werden die Sammelgebiete in Typensammlung und Jahrgangs-Sammlung unterschieden. Ein neues Sammelgebiet gibt es seit der Einführung des Euro wegen der länderspezifischen Rückseiten der Euro-Münzen.

Andere Gebiete des Grundlagenwissens

Weitere Gebiete des Grundlagenwissens der Numismatik im Sinne des Münzensammelns sind

  • Regeln der Wertbestimmung,
  • Grundlagenwissen über Fälschungen,
  • die kontroverse Diskussion zwischen Sammlern zum Thema Reinigung von Münzen und
  • Lagerung.
Immer zuerst informiert!

Der BTN-Newsletter - damit Sie beim Thema Münzen immer auf dem neuesten Stand sind!

Sie haben Fragen, möchten Münzen bestellen oder eine Bestellung zurücksenden?
Wir rufen Sie zurück!


Sie möchten selber mit uns Kontakt aufnehmen?

  (0) 53 04/90 60 30
  (0) 53 04/90 60 33
 service@btn-muenzen.de

Ihr Service