Institute

Institute für Numismatik sind in der Regel angegliedert an die historischen Fakultäten der Universitäten. Beispielhaft seien hier herausgegriffen die Institute an den Universitäten in Wien, Tübingen, Köln und Paderborn.

Jedoch auch andere Universitäten haben numismatische Institute. Der Grund dafür liegt darin, dass vor allem historische Münzen, beispielsweise antike oder mittelalterliche Münzen, Aufschlüsse über historische Fragen geben. So helfen Münzfunde bei der Rekonstruktion geschichtlicher Handelswege.

Institut für Numismatik und Geldgeschichte Wien

Dieses Institut nimmt eine herausragende Stellung ein, denn die Universität in Wien hat das einzige selbständige Universitätsinstitut des Faches Numismatik in Europa geschaffen.

Es bietet neben dem Studienangebot auch viele Informationen für Münzensammler. Dazu gehören öffentliche Veranstaltungen und Veröffentlichungen von wissenschaftlichen Publikationen.

Allgemeine Themen sind:

  • die römische Münzprägung und Geldwirtschaft,
  • Münzfunde von Antike bis Neuzeit,
  • die Beziehung von schriftlichen Quellen und Münzwissenschaft
  • antike Münzbilder.

Die regional spezifischen Themen sind:

  • Münzen im byzantinischen Reich
  • antike und neuzeitliche Münzkunde Äthiopiens
  • die bayrische Münzgeschichte vom Mittelalter bis zur Neuzeit.

Bemerkenswert ist das regelmäßig erscheinende Mitteilungsblatt, das sich an die gesamte numismatische Welt wendet. Das Institut veranstaltet auch Numismatiker-Tage.

Institut der Universität Tübingen

Viele Institute sind jedoch nicht eigenständig - wie das in Wien - sondern einer Fakultät unterstellt. So auch in Tübingen. Das Institut für Klassische Archäologie in Tübingen beherbergt die Antike Numismatik.

Wie manch andere Institute verfügt auch dieses über eine eigene Sammlung. Die Tübinger Münzsammlung umfasst 20.000 Objekte. Damit besitzt Tübingen eine der größten und wichtigsten Universitätssammlungen in Deutschland.

Das Museum der Universität Tübingen (MUT) - Alte Kulturen stellt die schönsten Münzen regelmäßig aus. Zu speziellen Themen werden Sonderausstellungen gezeigt.

Institut mit Münzsammlung in Köln

In der Numismatischen Abteilung des Instituts für Altertumskunde der Universität zu Köln befinden sich die Unterabteilungen Antike Numismatik und die Kölner Münzsammlung. Schwerpunkt der Sammlung sind ägyptische Münzen der Römerzeit. Die Sammlung gilt als eine der größten ihrer Art in der öffentlichen Hand.

Paderborn nennt numismatische Webquellen

An der Universität Paderborn führt die Fakultät für Kulturwissenschaften mehrere Institute, darunter das Historische Institut, dem der Fachbereich Numismatik angegliedert ist.

Das Institut nennt neben eigenen Informationen auch münzkundliche Quellen im Web. Darunter die numismatische Bilddatenbank Eichstätt, das Virtual Museum der Universität Melbourne, und Dirty Old Coins, eine Datenbank mit Münzen der Parther. Die Auflistung der Paderborner Universität enthält noch weitere interessante Datenbanken für wissenschaftliche Numismatiker und Münzensammler.

Immer zuerst informiert!

Der BTN-Newsletter - damit Sie beim Thema Münzen immer auf dem neuesten Stand sind!

Sie haben Fragen, möchten Münzen bestellen oder eine Bestellung zurücksenden?
Wir rufen Sie zurück!


Sie möchten selber mit uns Kontakt aufnehmen?

  (0) 53 04/90 60 30
  (0) 53 04/90 60 33
 service@btn-muenzen.de

Ihr Service
NEWSLETTER