Mitglieder Euro-Zone

Der Begriff "Euro-Zone" (auch "Eurozone") taucht in amtlichen Verlautbarungen nicht auf. Im offiziellen Sprachgebrauch sind dagegen die Begriffe "Euroraum" und "Euro-Währungsgebiet" üblich.

Definition "Euro-Zone"

Mit dem sich im allgemeinen Sprachgebrauch eingebürgerten Begriff "Euro-Zone" wird im engeren Sinne die Gemeinschaft der 18 EU-Staaten ("Euro-18") (Stand: 1.1.2014) verstanden, die den Euro als gesetzliches Zahlungsmittel eingeführt haben. Daneben gibt es noch eine Vielzahl von weiteren Staaten, die den Euro als Währung benutzen oder ihre Landeswährung ganz oder teilweise an den Euro gekoppelt haben.

"Euro-18"   

Die elf ersten EU-Staaten, die den Euro (als Buchgeld) am 1.1.1999 eingeführt haben sind Belgien, Deutschland, Finnland, Frankreich, Irland, Italien, Luxemburg, die Niederlande, Österreich, Portugal und Spanien. 2001 folgte Griechenland. Im Zuge der ersten Osterweiterung der EU stießen Slowenien (2007) und die Slowakei (2009) nach Erfüllung der Aufnahmekriterien dazu. 2008 wurden die beiden Mittelmeer-Inseln Malta und Zypern (ohne Einbeziehung des als "Türkische Republik Nordzypern" abgetrennten Nordteils) Vollmitglieder der Euro-Zone. Die Baltikum-Republiken Estland und Lettland wurden 2011 beziehungsweise 2014 als Mitglieder aufgenommen.

Erweiterte Euro-Zone

Der Euro-Zone im weiteren Sinne werden vor allem die vier nicht der EU angehörenden europäischen Kleinstaaten Andorra, Vatikanstadt, San Marino und Monaco zugerechnet. Zu den assoziierten Euro-Nutzern gehören auch die beiden französischen, nicht der EU angehörenden Überseegebiete Saint-Pierre und Miquelon sowie Saint-Barthélemy. Zuweilen werden auch staatliche Gebilde, die ohne Währungsabkommen mit Völkerrechtssubjekten der EU den Euro als Landeswährung nutzen (Montenegro, Akrotiri und Dekelia, Kosovo), der Euro-Zone zugeordnet. Daneben gibt es noch eine Reihe von Staaten und anderen Völkerrechtssubjekten, die ihre Währung in unterschiedlicher Intensität an den Euro-Kurs gebunden haben, aber in der Regel nur bedingt als Euro-Zonen-Mitglieder gelten. Zu diesem Kreis gehören die EU-Staaten Litauen und Bulgarien, der europäische Nicht-EU-Staat Bosnien und Herzegowina sowie afrikanische CFA-Franc-Staaten wie Tschad und Elfenbeinküste.

Immer zuerst informiert!

Der BTN-Newsletter - damit Sie beim Thema Münzen immer auf dem neuesten Stand sind!

Ihr Service
Sie haben Fragen, möchten Münzen bestellen oder eine Bestellung zurücksenden?
Wir rufen Sie zurück!

Sie möchten selber mit uns Kontakt aufnehmen?

  (0) 53 04/90 60 30
  (0) 53 04/90 60 33
  service@btn-muenzen.de
Newsletter

Registrieren Sie sich jetzt für unseren Newsletter und profitieren Sie von regelmäßigen Aktionen und Gutscheinen.

  • Immer auf dem neuesten Stand
  • Neuigkeiten über unsere Produkte
  • Gutscheine und Aktionen per Mail

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.