Archäologie

Archäologie ist insofern eine ganz besondere Wissenschaft, da sie naturwissenschaftliche Arbeitsweisen mit denen der Geisteswissenschaften vereint. Archäologie ist griechisch und bedeutet "Altertumskunde": Es geht also beispielsweise um das Klären, woher Schätze oder Münzen stammen, von welcher Kultur diese stammen und wie viel sie wert war. Besonders Münzen geben Archäologen und Archäologinnen viel Aufschluss über die zu forschende Kultur.

Warum bringen Münzen der Archäologie soviel Aufschluss?

Münzen sind wohl die älteste Geldform, welche heute noch nahezu weltweit Gültigkeit hat. Die ersten Münzen entstanden im Mittelmeerraum um etwa 2000 vor Christus. Vorher wurde ein Naturalienhandel betrieben, wo Perlen und besondere Steine oft wie Geld eingesetzt wurden. Es konnte aber auch beispielsweise eine Ziege gegen einen Korb Mandarinen getauscht werden. Zunächst noch unförmige, bildlose Stücke, entwickelten sich Münzen schnell zu einer flächendeckenden Währung. Die kleinen metallischen Klumpen hatten einerseits den Zweck, monetäre Werte zu übertragen, andererseits mussten sie aber auch als Münze dieses oder jenes Stadtstaates kenntlich gemacht werden. So finden sich Büsten und Antlitze sämtlicher Herrscher auf den Funden, manchmal sogar Prägejahre nach alten, antiken Kalendern. Zudem brachte die Münze Probleme mit der Wertung: Zwar konnte man einen Pelz gegen ein Schwert tauschen, doch jemand mit 100 Schwertern konnte sich nicht wirklich als reich betrachten - brauchte man eine solche Anzahl an Waffen höchstens bei der Aufstellung einer eigenen Armee.

Trajan und Marc Aurel überleben die Zeit

Besonders die Münzen der Römer sind sehr hilfreich. Dies liegt daran, dass sich das Imperium Romanum militärisch wie auch wirtschaftlich zu stärken wusste. Die hochentwickelten Römer hatten nach griechischem Vorbild ein fortschrittliches Münzsystem entwickelt, welches natürlich im gesamten Reich galt. So findet man heute römische Denare mit Abbildungen der Kaiser im Norden Englands, am Niederrhein, in Spanien sowie in Nordafrika und dem angrenzenden Nahen Osten. Für Archäologen sind dies wahre Schätze. Die Krux: Römische Geldstücke zu finden ist sehr schön, jedoch sind diese nicht selten von niedrigem Wert, da sehr viele hiervon erhalten sind.

Immer zuerst informiert!

Der BTN-Newsletter - damit Sie beim Thema Münzen immer auf dem neuesten Stand sind!

Sie haben Fragen, möchten Münzen bestellen oder eine Bestellung zurücksenden?
Wir rufen Sie zurück!


Sie möchten selber mit uns Kontakt aufnehmen?

  (0) 53 04/90 60 30
  (0) 53 04/90 60 33
 service@btn-muenzen.de

Ihr Service