Acmonital

Acmonital ist ein metallisches Material, das vor allem in Italien zur Münzprägung verwendet wird und von dort aus auch in albanische Münzprägestätten gelangt ist. Bei der Bildung des Kurzwortes Acmonital wurden die Anfangsbuchstaben der italienischen Begriffe Acciaio, Monetario und Italiano (Stahl-Geld-Italiens) zusammengesetzt. Es handelt sich bei diesem Material um eine Art Edelstahl, der aus Chrom, Eisen und Nickel besteht. Die Acmonitallegierung kann auf zwei verschiedene Arten entstehen. Eine dieser beiden Acmonital-Arten hat magnetische Eigenschaften und die andere ist nicht magnetisch. Das magnetische Acmonital wird als AISI 430 bezeichnet und besteht zu 82 % aus Eisen und zu 18 % aus Chrom. Die nicht-magnetische Legierung trägt die Bezeichnung 304. Sie ist zu 72 % aus Eisen, zu 18 % aus Chrom und zu 10 % aus Nickel zusammengesetzt. Bei beiden Acmonital-Arten handelt es sich um Edelstahl-Varianten, in denen auch kleine Prozentsätze Kohlenstoff, Magnesium, Silizium, Schwefel und Phosphor enthalten sind.

Acmonitalmünzen

Acmonitalmünzen kommen aus verschiedenen Prägestätten in Italien, Albanien und im Vatikan. Eine von ihnen ist das staatliche Institut für Polygraphie und Münzen in Rom. Die ersten Acmonitalmünzen wurden 1939 in Italien geprägt. Es handelte sich dabei um nicht-magnetische Münzen der Sorte 304. Ab 1940 stellte man magnetische Münzen des Typs AISI 430 her. Die Münzen der Sorte 304 sind aufgrund ihres hohen Nickelanteils etwas härter und schwerer als Münzen der Sorte AISI 430. In Italien war es bis zum Umstieg von der Lira auf den Euro üblich, von Seiten des Staates herausgegebene Münzzahlungsmittel aus Acmonital zu prägen. So entstanden beispielsweise die 100- und 50-Lire Münzen aus Acmonital. Auch nach der europäischen Währungsunion wurde das Prägen von Münzen aus Acomonital nicht eingestellt, sondern das Material ist in den Euromünzen zu 20 Cent, 50 Cent sowie ein Cent und zwei Cent enthalten. Bereits 1998 erschien in der italienischen Republik eine Bimetall-Münze im Wert von 500 Lire, die über eine Acmonitalschicht verfügte. Sie war nur ein Jahr gültig. Bis zur Einführung des Euro wurde ein großer Teil der italienischen Münzzahlungsmittel aus diesem Material hergestellt, denn dieser spezielle Stahl machte sie langlebig und robust.

Immer zuerst informiert!

Der BTN-Newsletter - damit Sie beim Thema Münzen immer auf dem neuesten Stand sind!

Sie haben Fragen, möchten Münzen bestellen oder eine Bestellung zurücksenden?
Wir rufen Sie zurück!


Sie möchten selber mit uns Kontakt aufnehmen?

  (0) 53 04/90 60 30
  (0) 53 04/90 60 33
 service@btn-muenzen.de

Ihr Service
NEWSLETTER