Diamantengewinnung

Der Diamant gilt als der seltenste und härteste Stein der Welt. Er besteht aus gepresstem Kohlenstoff und entsteht nur unter sehr hohem Druck und sehr hohen Temperaturen. Die natürlichen Bedingungen, die Diamanten entstehen lassen können, sind nur im Erdmantel in einer Tiefe von ungefähr 150 - 600 Kilometer vorhanden. Dennoch können diese Steine auf verschiedenen Wegen an die Erdoberfläche gelangen, wie zum Beispiel durch Vulkanausbrüche oder den Abbau in Minen. Weiterhin können Diamanten zum Beispiel bei den Einschlägen von Meteoriten entstehen, da hier ähnlich hohe Temperaturen und Druckverhältnisse vorliegen können – oder durch synthetische Produktion von Menschenhand.

Gewinnung von Diamanten nur an wenigen Orten auf der Welt

Diamanten wurden an vielen Orten weltweit gefunden. Nachgewiesen wurden bis zum Jahr 2011 ungefähr 500 Fundorte. Sogar in Deutschland wurden schon Diamanten gefunden. Aber nur an wenigen Stätten waren die Funde so umfangreich und ausreichend, dass sich eine systematisch angelegte Gewinnung des seltenen Steins als lohnenswert erwies. Die größten Vorkommen an Diamanten bestehen in vielen Gebieten Südafrikas, Russlands, Kanadas, Australiens und Südamerikas. Die Diamanten werden dabei aus erloschenen Kaminen von Vulkanen sowohl im Tagebau als auch aus angelegten Stollen in diesen Vulkanschloten im Untertagebau an die Erdoberfläche gefördert. Weltweit werden auf diese natürliche Weise der Gewinnung jährlich ca. 20 Tonnen des seltenen Steins erhalten. Da der Diamant aber nicht nur als besonders wertvoller Edelstein von Bedeutung ist, sondern in vielen industriellen Bereichen seinen Einsatz findet, ist der Bedarf um ein Vielfaches höher. Nahezu 80% des weltweiten Bedarfs wird in der heutigen Zeit durch synthetische Produktion gewonnen.

Die größten und wichtigsten Produzenten von Diamanten

Zu den größten und wichtigsten Produzenten an Naturdiamanten zählen die Länder Russland, Kanada und in Afrika die Länder Angola, Kongo und Botswana. Für das Jahr 2009 wurde von diesen Ländern eine Förderung von natürlichen Diamanten von über 80% der weltweiten Gewinnung geleistet. Im Jahr 2008 kamen 98% der gesamten weltweiten synthetischen Produktion von Diamanten aus den Ländern China, USA, Irland, Südafrika und Russland.

Immer zuerst informiert!

Der BTN-Newsletter - damit Sie beim Thema Münzen immer auf dem neuesten Stand sind!

Sie haben Fragen, möchten Münzen bestellen oder eine Bestellung zurücksenden?
Wir rufen Sie zurück!


Sie möchten selber mit uns Kontakt aufnehmen?

  (0) 53 04/90 60 30
  (0) 53 04/90 60 33
 service@btn-muenzen.de

Ihr Service
NEWSLETTER