Eine Münze werfen

Eine Münze zu werfen ist das wohl einfachste und auch echteste Zufallsexperiment. Normalerweise gibt es 2 Möglichkeiten des Ausgangs. Entweder liegt der Kopf der Münze oder die Zahl mit einer Wahrscheinlichkeit von jeweils ca. 50 Prozent oben (auf der Oberseite). Im seltensten Fall landet die Münze auf der Kante. Durch unterschiedliche Prägungen auf den Münzseiten bestehen durch den dadurch entstandenen Gewichtsunterschied manchmal minimale Unausgewogenheiten.

Die Bedeutung des Münzwurfs im Sport

Dieses Zufallsexperiment findet man meistens im Sport seine Anwendung, häufig beim American Football oder beim Fußball. Der Schiedsrichter wirft vor Anpfiff des Matches eine Münze. So wird entschieden, welche Mannschaft sich die gewünschte Hälfte des Spielfelds aussuchen darf und wer den Anstoß vornehmen darf. In seltenen Fällen wurde in der Vergangenheit auch der Sieger nach einem Ausscheidungsspiel ermittelt. Dies kam vor, wenn weder nach der Verlängerung, noch nach einem Wiederholungsspiel ein Sieger gekürt werden konnte. Beim American Football hat der Münzwurf eine andere Bedeutung. Man nennt den Münzwurf dort "Coin Toss". Der Kapitän des Teams der auswärtigen Mannschaft darf das Ergebnis des Münzwurfs vorhersagen. „Heads or tails“ ist dafür die englische Bedeutung. Diejenige Mannschaft, die den "Coin Toss" gewinnt, darf entscheiden, ob sie den ersten Kickoff ausführen möchten oder welche Hälfte des Spielfelds sie zuerst verteidigen wollen. Genau so gut, haben sie aber die Möglichkeit, sich das Wahlrecht für die zweite Halbzeit des Spiels aufzuheben.

Der Münzwurf im Sport und als Beispiel in der Wahrscheinlichkeitstheorie

Der Münzwurf wird neben dem eher privaten Einsatz als Entscheidungshilfe auch im Sport angewendet. Im Fußball wird so ermittelt, welche Mannschaft die eigene Seite aussuchen darf und Anstoß hat. Auch im American Football spielt der Münzwurf vor einem Spiel zur Entscheidungsfindung, wobei die Möglichkeiten hier weitaus komplexer sind. Neben dem praktischen Einsatz im Sport dient der Münzwurf auch als Beispiel in der Wahrscheinlichkeitstheorie. Hier soll der Münzwurf beweisen, dass je öfter ein vordergründig zufälliges Ereignis, das aus zwei Wahlmöglichkeiten besteht, wiederholt wird, ein ausgeglichenes Chancenverhältnis ergibt. Vereinfacht ausgedrückt bedeutet dies: Wirft man eine Münze eine Million Mal, dann verschiebt sich die Verteilung, ob Kopf oder Zahl fällt, annähernd auf 500.000 Mal Kopf beziehungsweise 500.000 Mal Zahl.

Die Bedeutung des Münzwurfs im Glücksspiel

Der Münzwurf findet auch im Glücksspiel viele Anwendungsmöglichkeiten. Zum Beispiel beim Two-up. Dieses Glücksspiel wird in vielen Spielbanken in Australien angeboten. Die englische Bedeutung für Münzwurf heißt Coinflip. Beim Kartenspiel Pokern wird mit dem Begriff Coinflip die Situation bezeichnet, wenn 2 Spieler mit zirka gleich hohen Blättern um den Gewinn kämpfen. Da hier die Chancen 50:50 stehen, könnte man das Spiel rein theoretisch auch durch das Werfen einer Münze entscheiden. Daher nennt man eine derartige ausgeglichene Spielsituation im übertragenen Sinne auch Münzwurf.

"Kopf oder Zahl" - diesen Spruch hat wahrscheinlich jeder schon einmal gehört oder gesagt. Der Spruch ist eng mit dem Münzwurf verbunden, der es erleichtern soll, eine Entscheidung für oder gegen ein bestimmtes Ereignis zu treffen. Damit stellt er ein echtes Zufallsexperiment dar, da der Wurf von Außen nicht beeinflusst werden kann.

Der Ablauf des Münzwurfes

Der Münzwurf folgt einer mehr oder weniger streng festgelegten Routine, die jedoch in Details unterschiedlich ausfallen kann. Ein typischer Ablauf sehe zum Beispiel so aus: Bevor man die Münze wirft, entscheidet man sich für eine Seite der Münze. So kann die "Kopfseite", also das Münzbild für ein Ereignis stehen, dann bedeutet die Seite mit der Zahl dann natürlich das Gegenteil. Nun wird die Münze hochgeworfen wieder aufgefangen und auf eine Unterlage zum Beispiel einen Tisch oder auch auf den Rücken der zweiten Hand gelegt. Je nachdem, welche Seite zu sehen ist, hat man gewonnen beziehungsweise verloren. Abweichungen von diesem Ablauf können etwa sein, dass man sich erst für "Kopf" oder "Zahl" entscheidet, wenn die Münze in der Luft ist oder das man die Münze auf den Boden fallen lässt, anstatt sie aufzufangen.

Immer zuerst informiert!

Der BTN-Newsletter - damit Sie beim Thema Münzen immer auf dem neuesten Stand sind!

Ihr Service
Sie haben Fragen, möchten Münzen bestellen oder eine Bestellung zurücksenden?
Zum Kontaktformular

Sie möchten direkt Kontakt mit uns aufnehmen?

  (0) 53 04/90 60 30
  (0) 53 04/90 60 33
  service@btn-muenzen.de
Newsletter

Registrieren Sie sich jetzt für unseren Newsletter und profitieren Sie von regelmäßigen Aktionen und Gutscheinen.

  • Immer auf dem neuesten Stand
  • Neuigkeiten über unsere Produkte
  • Gutscheine und Aktionen per Mail

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.