Zinsarten

Die meisten Menschen denken bei Zinsen an die Erträge, die man erhält, wenn das Geld zur Bank gebracht wird. Angegeben wird dessen Wert in der Regel in Prozent, die sich immer auf ein Jahr beziehen. Es gibt darüber hinaus auch noch Zinsen auf Sachgegenstände, wobei allerdings sehr häufig der Begriff "Miete" verwendet wird. Oft spricht man auch von Zinsen, wenn es um die Wertsteigerung von Münzen geht.

Zinsen auf Geldkapital

Bei den Zinsen auf Geldkapital kann auch wieder zwischen unterschiedlichen Zinsarten unterschieden werden. Die Rede ist oft von Sollzinsen, wenn ein Konto überzogen ist, also der zur Verfügung stehende Kreditrahmen ausgenützt wird. Diese Zinsen sind oft variabel und passen sich den jeweiligen Marktgegebenheiten an. Eng damit verbunden ist der Begriff des Überziehungszinses. Dieser wird dann berechnet, wenn das Konto zusätzlich zu dem bestehenden Kreditrahmen überzogen wird. Diese Zinsen sind in der Regel höher. Darlehenszinsen fallen bei einem gewährten Darlehen an. Hier wird der Kreditrahmen nicht einfach überzogen, sondern es wird mit dem Kreditinstitut ein fester Kreditvertrag abgeschlossen. Meistens sind dabei die Zinsen für einen bestimmten Zeitabschnitt fest und müssen danach wieder neu ausgemacht werden. Es gibt darüber hinaus aber auch die Variante, dass die Zinsen variabel sind.

Zinsen auf Sachkapital   

Bei diesen Zinsarten wird sehr häufig nicht von Zinsen, sondern von Miete, Pacht oder Rendite gesprochen. Eine Miete wird häufig für Wohnungen bezahlt, doch fällt der Begriff auch in Zusammenhang mit Autos, Werkzeugen oder Baggern verwendet. Der Pachtzins wird bezahlt, wenn nicht nur eine Nutzung der überlassenen Gegenstände damit verbunden ist, sondern auch noch Erträge damit erwirtschaftet werden. Als Zinsen werden oft auch Wertsteigerungen von Münzen angesehen. Wenn der Sammler Münzen erwirbt und diese dann später zu einem höheren Preis verkauft, dann hat er eine Rendite erwirtschaftet, die oft nicht unerheblich ist. Sammler, denen eine spätere Wertsteigerung wichtig ist, sollten schon im Vorfeld darauf achten, dass sie Münzen auswählen, bei denen ein späterer Wertzuwachs zu erwarten ist. Meistens handelt es sich dabei um Sonderprägungen in einer limitierten Auflage oder um ein Material, das besonders wertvoll ist.

Immer zuerst informiert!

Der BTN-Newsletter - damit Sie beim Thema Münzen immer auf dem neuesten Stand sind!

Sie haben Fragen, möchten Münzen bestellen oder eine Bestellung zurücksenden?
Wir rufen Sie zurück!


Sie möchten selber mit uns Kontakt aufnehmen?

  (0) 53 04/90 60 30
  (0) 53 04/90 60 33
 service@btn-muenzen.de

Ihr Service
NEWSLETTER