Belgischer Franc

Münz- und Papiergeld hat in Belgien eine lange Tradition. Der Belgische Franc oder auch Belgischer Franken genannt bestand seit dem Jahr 1832 bis zum Jahr 2002 und war die offizielle Währung Belgiens. Der belgische Franc wurde vor allem von der deutschsprachigen belgischen Gemeinschaft als Franken bezeichnet, in Deutschland und Österreich hat sich entgegen des Sprachgebrauchs jedoch die Bezeichnung Franc durchgesetzt. Eine Besonderheit der Münzen und Scheine waren die Prägungen, die sowohl in niederländischer, deutscher und französischer Sprache war. Auf den Münzen wurden die Bezeichnungen Frank (Niederländisch) und Franc (Französisch) geprägt, während die Scheine mit der Bezeichnung Franken versehen wurden. Der belg. Franc und die Centime, die Untereinheit des Franken, standen im Verhältnis 1:100 zueinander. Der belgische Franken wurde von der Belgischen Nationalbank, der Zentralbank des Landes, ausgegeben. Heute ist die Belgische Nationalbank festes Mitglied der Europäischen Zentralbank.

Einführung und Entwicklung

Erstmals eingeführt wurde der Belgische Franken im Jahr 1832. Damals wurde ein Zahlungsmittel geschaffen, das nach dem Vorbild des Französischen Francs gefertigt wurde. Das offizielle Zahlungsmittel wurde im Wechselverhältnis von 1:1 an den Französischen Franc gekoppelt, was vor allem darauf zurückzuführen war, dass sich auch Belgien der Lateinischen Münzunion angeschlossen hatte. Ab dem Jahr 1922 ging Belgien eine Währungsunion mit dem Nachbarn Luxemburg ein, wodurch der Belgische Franken auch in Luxemburg zur offiziellen Währungseinheit ernannt wurde. Weiterhin konnten die Luxemburger auch mit dem lux. Franc zahlen, dessen Wechselkurs wurde auf 1:1 festgelegt.

Einführung des Euro und die Ablösung des belgischen Franc

Schon im Jahr 1999 wurde damit begonnen, den Belgischen Franc gegen den Euro zu ersetzen. Das Wechselverhältnis wurde von offizieller Stelle auf 40,34:1 zum Euro bestimmt. Nach der Einführung des Euro als Buchgeld im Jahr 1999 folgte schließlich im Jahr 2002 die vollständige Umstellung. Seither wird der Euro als Bargeld und somit als offizielles Zahlungsmittel in Belgien geführt. Bevor der Euro eingeführt wurde, bestanden fünf Münzen, die in 50 Centimes, 1- ,5- ,20-  und 50 Franken gestückelt waren. Sechs Scheine 100, 200, 500, 1.000, 2.000, 10.000 Franken ergänzten das Sortiment.

Immer zuerst informiert!

Der BTN-Newsletter - damit Sie beim Thema Münzen immer auf dem neuesten Stand sind!

Sie haben Fragen, möchten Münzen bestellen oder eine Bestellung zurücksenden?
Wir rufen Sie zurück!


Sie möchten selber mit uns Kontakt aufnehmen?

  (0) 53 04/90 60 30
  (0) 53 04/90 60 33
 service@btn-muenzen.de

Ihr Service
NEWSLETTER