Luxemburgischer Franc

Der Luxemburgische Franc war lange Zeit die gültige Währungseinheit in Luxemburg. Der Luxemburgische Franc oder zu Deutsch auch Franken genannt, wurde im Jahre 2002 endgültig durch den Euro aufgehoben. Die Währung war in Centime untergeordnet, 100 Centimes entsprachen einem Franc.

Entwicklung im frühen 20. Jahrhundert - Währungsunion mit Belgien

Der Franc bestand schon vor dem Jahr 1918, fest besiegelt wurde die Währung mit dem 19. Dezember 1918. Zum Ende des Jahres 1918 löste sich das Land aus dem großen Deutschen Zollverein aus, gleichzeitig musste die Frage nach einer neuen Währung beantwortet werden. Im Jahre 1921 wurde eine Währungsunion zwischen Belgien und Luxemburg gegründet, die UEBL, welche den Belgischen Franken als Währung festlegte. Jedoch wurde Luxemburg die Möglichkeit geboten, eigene Münzen und Geldscheine zu drucken. Als Ausstattung erhielt der Staat Luxemburg 175 Millionen belgische Franc, die gegen 200 Millionen Mark getauscht wurden. Durch die Ablösung der Mark wurden der Luxemburgische Franc und der belgische Franken mit 1:1 gleichgestellt.

Entwicklung vor und nach dem 2.Weltkrieg

Bevor der Zweite Weltkrieg begann, veränderte sich der Kurs auf 1:1,25 bfr. Obwohl beide Währungen, Lux. Franc und Belgischer Franc, in beiden Ländern gültig waren, wurde der Luxemburgische Franc in Belgien häufig nicht akzeptiert.

Euro löst den luxemburgischen Franc ab

Im Jahre 1999 wurde der Beschluss über die Einführung des Euro gefasst. Bis 1999 war der Luxemburgische Franc an den Euro gebunden, das Verhältnis wurde auf 40,3399 LUF zu 1 Euro definiert. Mit der Einführung des Euro im Jahre 2002 wurde der Franc dann endgültig abgeschafft.

Immer zuerst informiert!

Der BTN-Newsletter - damit Sie beim Thema Münzen immer auf dem neuesten Stand sind!

Sie haben Fragen, möchten Münzen bestellen oder eine Bestellung zurücksenden?
Wir rufen Sie zurück!


Sie möchten selber mit uns Kontakt aufnehmen?

  (0) 53 04/90 60 30
  (0) 53 04/90 60 33
 service@btn-muenzen.de

Ihr Service
NEWSLETTER