Peseten

Bis 2002 galten Peseten in Spanien als offizielle Währung. Die Namensbezeichnung leitet sich aus dem katalanischen Wort peça für kleines Stück ab. Eine Peseta = 100 Céntimos.

Geschichte

Spanien führte Pesetas 1869 mit der Lateinischen Münzunion ein. Die Münzunion war eine Währungsunion zwischen Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien und der Schweiz zur Vereinheitlichung des Münzgewichtes. Nach dem Spanischen Bürgerkrieg setzte die Inflation ein. Die ausgegeben Münzen bestanden nur aus Aluminium, Eisen oder Messing. Ende der 50er Jahre gab Spanien neue Münzen zu 10 und 50 Céntimos und im Wert zu einer Peseta in nordischem Gold heraus. 5, 25 und 50 Pesetas wurden in Kupfer geprägt. 100-Peseten-Stücke bestanden aus Silber. In den 1970er Jahren setzte eine erneute Inflation ein. Die 100 Peseten Silbermünze wurde durch eine Münze aus Nichtedelmetall ersetzt. 1980 wurde anlässlich der Fußballweltmeisterschaft eine Münze zu 50 Céntimos geprägt. Mitte der 1980er wurden die 200- und 500-Peseten-Scheine durch Münzen ersetzt. 1991 bekam das Land einen neuen Münzsatz. Er behielt bis zur Einführung des Euro 2002 seine Gültigkeit. Ein Euro entspricht 166,386 Peseten.

Die Münzen

Anfangs waren ein, zwei und fünf Pesetas in Silber sowie ein, zwei, fünf, zehn, 20 und 50 Céntimos in Münzen aus Bronze im Umlauf. Auf der Vorderseite war die sitzende España und auf der Rückseite das Staatswappen zu sehen. Die Silbermünzen hatten ein Feingewicht von 4,157 Gramm Silber. 1876 wurden die ersten Peseten in Gold geprägt. Sie besaßen einen Wert von fünf und zehn Peseten. Später wurden Münzen zu 20 Peseten und 100 Peseten hinzugefügt. 1933 war eine Peseta 4,2 Gramm Silber wert. 1966 lag der Wert nur noch bei 0,15 Gramm Silber. Der neue Münzsatz von 1991 wurde als spanische Blume bezeichnet. Die Form der Münzen mit eingekerbten Rand erinnert an eine Blüte. Die Form erleichtert blinden und sehbehinderten Menschen den Umgang mit Geld. Der Münzsatz enthielt 1-, 5-, 10- sowie 25- und 50-Pesetamünzen. 100, 200 und 500 Peseten wurden als Scheine ausgegeben.

Besonderes

Die ursprünglichen Goldmünzen wurden 1961 und 1962 nachgeprägt. Die erste unechte Peseta aus Messing erschien 1937. Sie zeigt das Antlitz der Hispania, der weibliche Allegorie für Spanien, auf der Vorderseite. Auf der Rückseite finden sich Weintrauben, die Wertzahl, die Jahresbezeichnung sowie die Wertbezeichnung.

Immer zuerst informiert!

Der BTN-Newsletter - damit Sie beim Thema Münzen immer auf dem neuesten Stand sind!

Sie haben Fragen, möchten Münzen bestellen oder eine Bestellung zurücksenden?
Wir rufen Sie zurück!


Sie möchten selber mit uns Kontakt aufnehmen?

  (0) 53 04/90 60 30
  (0) 53 04/90 60 33
 service@btn-muenzen.de

Ihr Service
NEWSLETTER