Obolus

Der Obolus war ein Zahlungsmittel aus dem antiken Griechenland. Die Silbermünzen hatten einen geringen Wert von einer sechstel Drachme.

Wortherkunft

Ursprünglich wurden in Griechenland Waren gegen andere Waren eingetauscht. Diese Form der Bezahlung wurde im Laufe der Zeit verbessert, indem die Handwerker kleine Metallspitzen aus verschiedenen Metallen herstellten. Stücke aus Silber waren dabei wertvoller als solche aus Eisen. Im eigentlichen Sinn bezeichnet der Begriff Obolus eine Spitze. Jedoch wurde die Bezeichnung später als Begriff für die Silbermünzen verwendet, die als Gerätegeld eingesetzt wurden. Mit dem Obolus bezahlten die Bürger Steuern oder sonstige Abgaben an den Tribut und den Lehnsherren. Auch in der griechischen Mythologie hat die Münze eine bedeutende Rolle. Sie wurde den Toten als Grabbeigabe unter die Zunge gelegt. Damit sollte sinnbildlich der Fährmann bezahlt werden, der die Toten in seiner Fähre über den Styx führte. Der Styx war der Fluss der Unterwelt und endete im Hades, dem Reich der Toten. Heute bezeichnet der Begriff Obolus eine kleine Spende, oder auch ein Trinkgeld. Diese Bezeichnung rührt von dem geringen Wert der Münzen her.

Abbilder von Göttern

Die Münzen zeigten Götter aus der griechischen Mythologie. Auf der Vorderseite wurden Abbilder der wichtigen Könige aus dem antiken Griechenland eingeprägt. Eine Abbildung von Medusa auf der Vorderseite und einem Anker mit Meerestieren auf der Rückseite wurde häufig als Grabbeigabe verwendet. Die Eule von Athen ist ein weiteres bedeutungsvolles Abbild. Sie ist das Symbol der Göttin Athene. Einer der mächtigsten antiken Götter war Apollo. Auf den Münzen wird er mit einem Pfeil und einem Bogen abgebildet. Diese Utensilien deuten auf seine Macht hin. Außerdem finden sich auf den Münzen Darstellungen von Apollo mit einer Leier, denn er war ebenfalls der Gott der Musik und des Gesangs.

Heute erhaltene Prägungen

Die Münzen aus der antiken Welt sind bei Münzsammlern sehr beliebt. Viele Funde von historischen Originalen sind noch in einem sehr guten Zustand erhalten. Teilweise weisen die Münzen aber Gebrauchsspuren auf. Daher sind die Münzen, die es weltweit in limitierter Auflage gibt, einzigartig und von hohem Wert. Echtheitszertifikate bestätigen, dass es sich bei den Münzen um Unikate und Originale aus dem antiken Griechenland handelt. Die Münzen sind häufig von einer Patinaschicht überzogen. Dieser Edelrost hat sich durch chemische Reaktionen auf der Oberfläche gebildet.

Immer zuerst informiert!

Der BTN-Newsletter - damit Sie beim Thema Münzen immer auf dem neuesten Stand sind!

Sie haben Fragen, möchten Münzen bestellen oder eine Bestellung zurücksenden?
Wir rufen Sie zurück!


Sie möchten selber mit uns Kontakt aufnehmen?

  (0) 53 04/90 60 30
  (0) 53 04/90 60 33
 service@btn-muenzen.de

Ihr Service
NEWSLETTER