Abschaffung 1- und 2-Cent-Münzen

Seit einer Weile wird über die mögliche Abschaffung der kleinen Cent-Münzen diskutiert. Bei vielen Verbrauchern quillt die Geldbörse vor Kleingeld über, weshalb die 1- und 2-ct-Münzen von vielen Verbrauchern häufig als lästig angesehen werden. Die Abschaffung des Kupfergeldes wird von der EU befürwortet, da man bereits in Finnland mit der Abschaffung der 1- und 2-ct-Münzen positive Erfahrungen gemacht hat. Bei manchen EU-Mitgliedern steht man der Abschaffung der 1- und 2-Cent-Münzen kritisch gegenüber, viele Funktionäre wollen, dass alles beim Alten bleibt.

Viele Verbraucher wünschen Abschaffung der 1- und 2-ct-Münzen

Geht es nach vielen deutschen Verbrauchern, sollten in Zukunft keine kleinen Kupfermünzen in den Portemonnaies der Verbraucher laut vor sich her klimpern. Die Bundesregierung will sich für einen Erhalt der 1- und 2-ct-Münzen stark machen, da sich für den Verbraucher in der Abschaffung eine gefühlte Inflation abzeichnen würde, viele Produkte würden für den Verbraucher wohl um 1 bis 2 Cent (oder mehr) teurer werden, da die meisten Produkte auf "-98 oder -99" enden. In der EU ist der Meinungsbildungsprozess bzgl. der Abschaffung der 1- und 2-Cent-Münzen noch nicht abgeschlossen. Aus Sicht des Wirtschafts- und Finanzministeriums sieht es momentan jedoch so aus, dass aus mehreren Gründen wohl vieles dafür spricht, dass 1- und 2-Cent-Münzen auch weiterhin als gültiges Zahlungsmittel bestehen bleiben.

Wunsch nach „weniger Metall“ im Portemonnaie

Der Bundesbank-Präsident hat sich gegen die Pläne von Brüssel ausgesprochen, da er einen großen Teil der deutschen Bevölkerung hinter sich sieht. An den Kleingeldmünzen soll seiner Meinung nach auch weiterhin festgehalten werden, vor allem weil Firmen zu Lasten ihrer Kunden aufrunden könnten und Verbraucher mit höheren Preisen rechnen müssten. Hintergrund der Abschaffung von 1 und 2 Cent Münzen sind die hohen Herstellungskosten. Die EU-Behörde hatte deutlich gemacht, dass die Kosten der Ein- und Zwei-Cent Münzen höher sind als erwünscht. Darüber hinaus liegt der tatsächliche Materialwert über dem tatsächlichen Nennwert der Münze. Aufgrund der hohen Rohstoffpreise auf dem Markt sind 1 und 2 Cent Münzen für die Staaten ein Verlustgeschäft.

Immer zuerst informiert!

Der BTN-Newsletter - damit Sie beim Thema Münzen immer auf dem neuesten Stand sind!

Sie haben Fragen, möchten Münzen bestellen oder eine Bestellung zurücksenden?
Wir rufen Sie zurück!


Sie möchten selber mit uns Kontakt aufnehmen?

  (0) 53 04/90 60 30
  (0) 53 04/90 60 33
 service@btn-muenzen.de

Ihr Service
NEWSLETTER